Bocuse d’Or Suisse 2021

Bocuse d’Or Suisse 2021

Auch wenn der aktuelle Bocuse d’Or-Zyklus noch nicht abgeschlossen ist, da das Finale Bocuse d’Or 2021 nach wie vor nicht stattfinden konnte, begann bereits die Suche nach dem Schweizer Kandidaten für den Bocuse d’Or Europe 2022 und für das Finale 2023.

Eine nationale Selektion wird im November 2021 an der Herbstmesse «Les Automnales» an der Palexpo Genf durchgeführt, vor einer Jury, die aus ehemaligen Schweizer Bocuse d’Or Kandidaten und einem Publikum besteht, das hoffentlich zahlreich sein wird.

Die Kandidaten werden 5 Stunden und 35 Minuten Zeit haben, um folgende Gerichte zuzubereiten:

  • ein Fischgericht mit Jakobsmuscheln und Seezunge und frei wählbaren veganen Beilagen, angerichtet auf weissem und neutralem Teller. 
  • Eine Neuinterpretation des Fleischgerichts Tournedos Rossini mit drei verschiedenen Beilagen, wobei zwei aus Gemüse und eine aus Kartoffeln bestehen müssen, serviert auf einer Platte.

Nach Einsehen der Dossiers wurden vier Kandidaten ausgesucht, um am Kochwettbewerb teilzunehmen und vielleicht die Schweiz beim Bocuse d’Or 2022 und 2023 zu repräsentieren.


Pasquale Altomonte

42-Jährig

Küchenchef im Kitchen Lab, ehemaliger Chef de Partie und Mitglied des Teams «Dienstleistungen und Logistik» bei der Banque Pictet.

Was motivierte dich zur Teilnahme?

Der Bocuse d’Or ist die Krönung aller Kochwettbewerbe weltweit und wäre die Konkretisierung meiner Laufbahn. Die Arbeit zahlt sich letztendlich immer aus, wie dies mein untypischer beruflicher Werdegang verdeutlicht.


Christoph Hunziker

39-Jährig

Küchenchef und Geschäftsführer im Restaurant Schüpbärg-Beizli in Schüpfen (BE)

Was motivierte dich zur Teilnahme?

Ich möchte gerne einmal ans Finale in Lyon zurückkehren, um zu zeigen, was ich kann.


Frederik Jud

31-Jährig

Küchenchef im Spital Linth in Uznach (SG)

Was motivierte dich zur Teilnahme?

Ich messe mich bei Kochwettbewerben gerne mit anderen Teilnehmern um zu sehen, wo ich stehe.


Benjamin Le Maguet

31-Jährig

Küchenchef im Restaurant Le Maguet in Les Evouettes (VS)

Was motivierte dich zur Teilnahme?

Das Bedürfnis, meine Kreativität anzuregen. Ich nehme am Abenteuer Bocuse d’Or teil, um eine Herausforderung anzunehmen. Mit einem Sommelier-Freund fragten wir uns während des Lockdowns: «Was machen wir danach?» Beide wollten wir unsere Kreativität stimulieren und so haben wir eine Herausforderung angenommen: Für mich der Bocuse d’Or und für meinen Freund der Wettbewerb zum Besten Sommelier der Schweiz.