Swiss Finger Food Trophy

Swiss Finger Food Trophy

Mit der schillernden Zunahme an reichhaltigen Aperitifs und Dinners, die voll im Trend liegen, haben sich Finger Foods (kleine Häppchen mit den Fingern) in allen Bereichen der Gastronomie etabliert. Welcher Metzger, Bäcker, Konditor, Hotel oder Restaurant hat seinen Kunden noch nie warme oder kalte Bissen angeboten.

Finger Foods sind überall präsent, in allen Preissegmenten und in einer Vielzahl von Variationen: von Sushi bis Tapas, von Mini-Spießen bis zu kleinen Suppen, von geschnittenem Gemüse bis zu Mini-Auflaufförmchen oder Croissants bis zu Schinken, von kleinen Backwaren bis zu Pralinen, von Mini-Sandwiches bis zu anspruchsvollen Vorspeisen. Kurz gesagt, Fingerfood ist alles, was in maximal 2-3 Bissen mit nur einer Hand (ja, es braucht eine zweite Hand, um das Glas zu halten), ohne Messer, Gabel oder Löffel, gegessen werden kann.

This is a parallax text block. Click the edit button to change this text.

Swiss Finger Food Trophy - ein Wettbewerb der Schweizer Akademie Bocuse d’Or

 

Philippe Rochat und die Schweizer Akademie des Bocuse d’Or setzten sich 2011 zum Ziel, die Kreativität, die hinter einem Apéro riche steckt, hervorzuheben. Dazu dachten sie sich einen Wettbewerb aus, der mehrere im Nahrungsmittelsektor aktive Berufsgruppen vereint (Bäcker, Patissier-Confiseur-Chocolatier und Koch). Der Wettbewerb Swiss Finger Food Trophy ward geboren.

Teams, bestehend aus drei Fachleuten und einem Coach müssen insgesamt 144 Finger Food mit 12 verschiedenen Häppchen-Sorten zu jeweils 12 Stück kreieren, die sich folgendermassen zusammensetzen: 4 verschiedene Finger Food, davon 2 kalte und 2 warme, 4 Finger Food aus gefülltem Hefeteig, 2 Petits Fours oder 2 verschieden gefüllte Feingebäcke und 2 Friandises.

Die Jury setzt sich aus professionellen Bäcker, Patissiers-Confiseurs-Chocolatiers und Köchen zusammen, die auf einer Skala von 100 Punkten Präsentation und Innovation (25 Punkte), Zusammenstellung und Harmonie (25 Punkte), Zubereitungstechniken (25 Punkte), und Anrichten (25 Punkte) benotet.

2011 und 2013 fand der Wettbewerb anlässlich des Comptoir Suisse in Lausanne statt, bevor er 2015 an die Goûts et Terroirs in Bulle verlegt wurde.

Der Wettbewerb unterzog sich im Verlaufe der Zeit grossen Änderungen. Ursprünglich fand er während fünf Tagen statt, und die Teams verfügten zur Zubereitung ihrer Häppchen über fünf Stunden. Bereits ab der zweiten Durchführung standen den Kandidaten noch zweieinhalb Stunden zur Verfügung, und der Wettbewerb dauerte nur noch zwei Tage.

2007 traten die Kandidaten zum ersten Mal an einem einzigen Messetag gegeneinander an und sie hatten nur noch zwei Stunden, um ihre Zubereitungen umzusetzen. Nachdem sie ihre Gerichte der Jury vorgeführt hatten, reinigten die Kandidaten ihren Arbeitsplatz, um ihn dem nächstfolgenden Team zu überlassen.

Siegerliste:

2011 – Team DSR 

2013 – Kochkunst Team Biel-Seeland

2015 – Les trois Toqués

 

2017 – Team KoEzion