«Niemand weiss, was er kann, bis er es probiert hat.»*

*Zitat: Pubilius Syrus

1987 gründete Paul Bocuse diesen Wettbewerb unter den besten Köchen der Welt, der mit jeder Durchführung für kulinarische Glanzleistungen sorgt. Seit Anbeginn macht auch die Schweiz mit.

Die Trainingsküche steht den Schweizer Teilnehmenden des Bocuse d’Or seit 2022 zu Trainingszwecken zur Verfügung. Die Modul-Küche entspricht den jeweiligen Voraussetzungen der «Wettkampfboxen».

Der Wettbewerb wird dem zeitgenössischen Boom für Finger- und Street Food gerecht und bezieht auch die Berufsgattungen rund um die Küche mit ein: Bäcker, Konditoren, Confiseure, Chocolatiers, Köchinnen und Köche.

Die Académie Culinaire Suisse bildet das Dach über allem, was organisiert und durchgeführt wird: Bocuse d’Or Suisse, Europe und Mondial, La Cuisine Philippe Rochat sowie die Finger Food Trophy.

Die Académie Culinaire Suisse ist in der Rechtsform eines Vereins mit Sitz in Crissier im Handelsregister eingetragen und will insbesondere:

Ausschreibung der nächsten Qualifikationen

Der aktuelle Zyklus des Bocuse d’Or ist noch nicht abgeschlossen. Die Vorbereitungen von Christoph Hunziker auf das Finale des Bocuse d’Or Mondial in Lyon vom 19. bis 23. Januar 2023 haben begonnen.

Die Kandidaten der 24 Nationen-Teams haben dann wiederum 5 Stunden und 35 Minuten Zeit, um ihre zwei Platten – ein Fischgericht und ein Fleischgericht – zu kochen.

Académie Culinaire Suisse, was ist das?

Das Selektionieren der Kandidatinnen und Kandidaten sowie die optimale Vorbereitung derselben ist eine der grossen Aufgaben des Académie Culinaire Suisse. Doch die Organisation tut noch viel mehr.

Die Académie Culinaire Suisse ist in der Rechtsform eines Vereins mit Sitz in Crissier im Handelsregister eingetragen.

 

Bocuse d’Or Team Switzerland für das Finale Grande.

Alleine ist dieses «Kräftemessen» unter den Besten am Bocuse d’Or nicht zu bewältigen. Das Team um Christoph Hunziker hilft, um gegen die 24 besten Kochnationen anzutreten.

Christoph Hunziker ist der zweite Kandidat, der die Schweiz beim Weltfinale des Bocuse d’Or vertreten wird.

 

La Cuisine Philippe Rochat? Die Trainingsküche!

Die Trainingsküche, die seit 2022 auch den Schweizer Teilnehmenden des Bocuse d’Or zu Trainingszwecken zur Verfügung steht. Sie ist benannt nach dem Gründer des Académie Culinaire Suisse.

Es handelt sich um eine Modul-Küche, die den jeweiligen Wettbewerbsvoraussetzungen in den «Wettkampfboxen» entsprechend aufgestellt werden kann. So kann das Team Switzerland ab sofort, wie andere Nationen auch, unter realen Bedingungen trainieren.

 

Blog

Die guten Seelen der Académie Culinaire Suisse.

Die guten Seelen der Académie Culinaire Suisse.

Hinter jedem erfolgreichen Unterfangen steht das ausserordentliche Engagement von Menschen. Lucien Mosimann und Anna Pernet bilden den Antrieb der Académie Culinaire Suisse. Anna Pernet ist ganz sachlich als Mitglied des Vorstandes der Académie Culinaire Suisse...

mehr lesen
Milizsystem? Der Wettbewerbskoch vom Schüpberg-Beizli.

Milizsystem? Der Wettbewerbskoch vom Schüpberg-Beizli.

Miliz? Eine republikanische Ideologie: Jeder befähigte Bürger übernimmt neben- und ehrenamtlich (s)eine Aufgabe für die Gemeinschaft. Genauso funktioniert auch die Académie. Culinaire und Christoph Hunziker als Bocuse d’Or-Kandidat. Heute wird die «Académie Culinaire...

mehr lesen
Franck Giovannini. Präsident Académie Culinaire Suisse.

Franck Giovannini. Präsident Académie Culinaire Suisse.

Tradition verpflichtet. Auch die Tradition des Hôtel de Ville in Crissier, den Schweizer Kandidaten für den Bocuse d’Or zu betreuen und zu unterstützen. Franck Giovannini tut dies kongenial. Das Hôtel de Ville de Crissier hat eine aussergewöhnliche Charakterisierung,...

mehr lesen