Hinter jedem erfolgreichen Unterfangen steht das ausserordentliche Engagement von Menschen. Lucien Mosimann und Anna Pernet bilden den Antrieb der Académie Culinaire Suisse.

Anna Pernet ist ganz sachlich als Mitglied des Vorstandes der Académie Culinaire Suisse zuständig für die Administration und Cheffe de Projet. Doch ein Verein mit der allgemeinen Grundhaltung, junge Menschen, die motiviert sind an Kochwettbewerben teilzunehmen, zu ermutigen, unterstützen, fördern und begleiten, lässt ich nicht einfach nur auf der «Sachebene» abhandeln. Dafür braucht es eine gesunde Mischung aus Herz und Verstand, und genau das ist die Stärke von Anna Pernet – perfekte Organisation mit der Liebe zum Kochhandwerk und den Menschen dahinter.

Lucien Mosimann, gelernter Koch, Wirt und ehemaliger Vize-Direktor des Kartoffel-Verarbeiters Kadi lancierte schon früh als Marketingmassnahme den «Goldenen Koch», der die Schweizer Koch-Szene rasch eroberte. Im Zuge der Entwicklung der Firma Kadi und ihrem Wettbewerb baute er bis heute das wohl weitreichendste Netzwerk unserer Branche auf und wurde so zum Kit der Köche. Lucien Mosimann verbindet alles und alle.

Beide zusammen, Anna Pernet und Lucien Mosimann, bringen so auf eine sehr einfache und charmante Art und Weise fertig, wofür andere eine riesige professionelle Struktur benötigen: Sie planen und organisieren den Bocuse d’Or mit allen Events und Ausscheidungen, planen die Cuisine Philippe Rochat, bauen sie auf und betreiben diese. Und als ob das nicht genug wäre, bringen sie alle zwei Jahre die Finger Food Trophy «ins Trockene» und halten die «Schweizer Bocuse d’Or-Familie» zusammen und das «Team Switzerland» am Laufen.

Académie Culinaire Suisse? Was ist das?

Paul Bocuse sorgte noch vor seinem Tod für das Überleben des Wettbewerbs, indem er diesen in die Hände der riesigen Lyoner Messe SIRHA legte. Diese hat, wie es heute üblich und auch richtig ist, die Verwendung der Begriffe und Rechte sofort geregelt – SIRH/+ Bocuse d’Or Team Swizerland ist die offizielle Bezeichnung für die Schweizer Teilnahme am Zyklus des Bocuse d’Or. Die alte Bezeichnung für die Organisation «Bocuse d’Or Suisse» konnte nicht mehr weiterverwendet werden. Der eingetragene Verein «Académie Culinaire Suisse» ist die Organisation, unter deren Dach Bocuse d’Or (Suisse, Europe, Mondial) sowie die Fingerfood Trophy durchgeführt werden. Präsident der Organisation ist der 3-Sterne-Koch und Patron des Restaurants L’Hotel de Ville in Crissier, Franck Giovannini.

Aber wer ist SIRH/+ Bocuse d’Or Team Switzerland?

Christoph Hunziker, der Schweizer Kandidat für den Bocuse d’Or Mondial 2023, wird die Schweiz beim Weltfinale des Bocuse d’Or vertreten. Acht Jahre nach seiner ersten Teilnahme im Jahr 2015 wird der Bürger von Schüpberg, einem kleinen Berner Weiler mit 60 Einwohnern, am 22. und 23. Januar 2023 am Weltfinale gegen Kandidaten aus Städten und Metropolen mit mehreren Millionen Einwohnern wie Lyon, Tokio, New York, Mexiko und Oslo antreten.

Zum Team Switzerland gehören:
• Christoph Hunziker, 39, Besitzer und Küchenchef des Restaurants Schüpbärg-Beizli in Schüpberg
• Céline Maier, 22, Commis, Restaurant Schüpbärg-Beizli in Schüpberg
• Dominic Bucher, Coach, 49, Leiter des Seniorenzentrums in Schüpfen
• Mario Garcia, 32, Mitglied der internationalen Jury, Executive Sous-Chef am Kantonsspital Luzern

Der Bocuse d’Or ist eine Herzensangelegenheit, bei der viele Menschen viel Zeit und Herzblut investieren. Ihr Lohn sind beispielsweise die Exploits des Schweizer Koch-Nachwuchses. Anna Pernet und Lucien Mosimann sind Garanten, dass der Wettbewerb in der Schweiz durchgeführt wird und alles immer reibungslos klappt.

• Erfahren Sie mehr über Lucien Mosimann:
https://daspaulimagazin.ch/de/freitext/ein-ausladendes-gesprach-und-portrait-lucien-mosimann

• Erfahren Sie mehr darüber, was das Team Switzerland 2022 erreichte:
https://www.falstaff.ch/nd/bocuse-dor-christoph-hunziker-kocht-sich-ins-finale/

Zitat Lucien Mosimann auf die Frage, wie gut die Schweiz kulinarisch dasteht: «Es gibt eine Scala, die ist unschlagbar: Anzahl Michelin Sterne pro 1000 Einwohner. Da ist die Schweiz weitaus an erster Stelle. Demnach können wir tatsächlich sagen: Wir sind die besten der Welt.»